Fairer Advent in der Kindertageseinrichtung St. Suitbert in Essen

Katholische KiTa St. Suitbert – Essen

Als ein Mitglied der Pfarrgemeinde das Projekt „FaireKITA“ vorschlug, war sich das Team der Kindertageseinrichtung schnell einig: „Auch wir möchten einen Teil dazu beitragen, die Welt ein bisschen „fairer“ zu machen!“ Nach dem Besuch einer Wanderaustellung mit dem Titel „Ausbeuterische Kinderarbeit“ im Rathaus Essen stand das Thema schnell fest, in den nächsten Monaten sollte sich alles rund um die Kinderrechte drehen. Im Frühjahr 2013 wagte das Team dann einen ersten Versuch der Projektarbeit mit dem Gegenstand „Kinderrechte“ und „Fair Trade“. Noch bestanden kleine Zweifel, ob so ein schweres Thema für die Mädchen und Jungen begreifbar gemacht werden kann. Doch für die Kinder war der Zusammenhang mit der eigenen Lebenswelt schnell klar: Zum Ende des Kindergartenjahres beschäftigte die Jungen und Mädchen besonders das „Recht auf Bildung“. Unsere „Großen“ standen kurz vor dem Schulbeginn und waren sich einig, dass jedes Kind auf der Welt zur Schule gehen sollte, um lesen und schreiben zu lernen. In Anknüpfung daran wurden der Faire Handel und die Bedingungen, unter denen die Produkte mit diesem Label hergestellt werden, erläutert.Die Kinder verstanden die Zusammenhänge und beschlossen nun einmal im Monat gemeinsam zum Markt zu fahren, um dort faire Produkte zu kaufen. Motiviert und voller Tatendrang starteten wir nun ins neue Kindergartenjahr und planten unser Projekt zum Thema „FaireKITA“. Einstieg: Am 20. November 2013, dem offiziellen Tag der Kinderrechte, trafen sich alle 37 Kinder des letzten KiTa-Jahres in unserer Einrichtung. Thema war die Vorstellung des neuen Projektes „Fair Trade“ und „Weihnachten Weltweit“, welches uns in den nächsten Wochen intensiv begleiten sollte. Mit den Flyern der Organisation „Die Sternsinger“, übertrugen wir das Thema in den Alltag unserer Kinder: Wir alle haben ein Recht auf eine eigene Meinung, auf Gesundheit, auf Fürsorge, Respekt und Freiheit etc. Alle Menschen dieser Welt sollten in Sicherheit leben und unter anständigen Bedingungen arbeiten können. In Anknüpfung an die Projekttage im vorangegangenen Frühling stellten wir die Arbeit von Fair Trade Deutschland und den Fair Handels Importeur Gepa vor und schauten uns gemeinsam die Logos an.Das Projekt „Weihnachten Weltweit“ wurde von Adveniat, Brot für die Welt, Misereor und dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ ins Leben gerufen und lud uns dazu ein, eine Brücke von Kind zu Kind zu schlagen. Im Advent drehte sich alles um die fair gehandelte Weihnachtskugel. Mit einem Blick in die Lebenswelten und Erfahrungen von Gleichaltrigen, bringen wir die „Eine Welt“ an den Weihnachtsbaum. Am 3. Dezember eröffneten wir unter diesem Motto unser Adventfenster und es wurde die Geschichte der „Kleinen Weihnachtskugel“ vorgelesen. Die Pappmachee-Kugeln werden in Srinagar, im nördlichsten Teil Indiens, unten fairen Bedingungen hergestellt und fanden den Weg in unsere Kindertageseinrichtung. Die zukünftigen Schulkinder gestalteten gemeinsam mit den Erzieherinnen das Adventfenster und lauschten am Abend der Eröffnung gemeinsam mit ihren Eltern und Freunden der Geschichte. Ebenso hatten Eltern, Kinder, Großeltern, Erzieher und alle Gäste die Möglichkeit, an einem kleinen Stand fair gehandelte Produkte der Gepa zu erwerben. Dies stieß besonders bei den Kindern auf Begeisterung, denn fair gehandelte Schokoriegel schmecken ja doppelt so gut! Im Anschluss gestalteten die Jungen und Mädchen ihre ganz eigenen Kugeln in der KiTa. Es wurde gemalt, geklebt, getupft und gestaunt. Denn jede Kugel wurde einzigartig und wunderschön. Am Freitag den 20. Dezember 2013 feierten wir zum Projektabschluss in unserer Kirche eine Wortgottesfeier. In der Katechese wurden noch einmal die Kugeln aufgegriffen, die unsere Kinder bereits durch die gesamte Adventszeit begleiteten und liebevoll gestaltet, die Tannenbäume in der Kirche St. Suitbert zierten. Das Thema Kinderrechte wurde erneut in der Fastenzeit mit der Aktion „Solibrot“ aufgegriffen. Im Juni 2014 wurde St. Suitbert für ihr Engagement als 1. FaireKITA in NRW ausgezeichnet.