Nachhaltigkeitspreis für FaireKITA

Verleihung des Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreises ZeitzeicheN im Rahmen des

Netzwerk21Kongresses in Dortmund

Informationszentrum 3. Welt Dortmund e.V. gewinnt mit dem Projekt FaireKITA NRW den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN

Der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Bildung für nachhaltige Entwicklung und Kommunikation geht an das Informationszentrum 3. Welt Dortmund e.V. Prämiert wird das Projekt FaireKITA NRW.

Im Jahr 2013 wurde das Projekt FaireKITA NRW vom Netzwerk Faire Metropole Ruhr mit dem Ziel initiiert, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen langfristig in der Elementarstufe zu verankern. Bisher konnten schon 46 Kitas in Nord-Rhein-Westfalen (NRW) prämiert werden.

Ansatzpunkt für FaireKITA ist, dass bereits Kinder im Vorschulalter lernen können, dass die Dinge und Produkte, mit denen Sie täglich zu tun haben, eine Herkunft haben und auf unterschiedliche Weise hergestellt werden. Der Blick über den Tellerrand zu Familien in anderen Teilen der Welt, die z.B. Baumwolle für unsere T-Shirts anbauen, soll den Kindern helfen, Zusammenhänge zwischen dem eigenen Verhalten und dessen weltweiten Auswirkungen zu verstehen. Das faire Bananenbrot ist eines von vielen erlebbaren und genießbaren Beispielen. Die Eltern werden aktiv in dieses Erlebnis vom nachhaltigen und fairen Konsum einbezogen.

Zu den Kriterien, die eine »FaireKITA« erfüllen muss, gehören u.a.: Bildung eines Fairen Teams aus Mitarbeiter- und Elternschaft zur Einhaltung der Kriterien, Einsatz von mindestens zwei nachhaltig produzierten Produkten in der Kita, Integration des Themas in Bildung und Information der Öffentlichkeit. Anknüpfend an die kindliche Erfahrungswelt, an Interessen und Fragestellungen der Kinder lassen sich auch komplexe globale Zusammenhänge bereits im frühen Kindesalter verstehen.

Die Laudatorin Silvia Hesse von aware&fair – gerechter handeln in der Einen Welt e.V. fasst zusammen: „Von Anfang an kann man Verantwortung übernehmen. Dies gilt auch für die Drei- bis Sechsjährigen, deren Wissensdurst besonders ansteckend ist.“

Die feierliche Übergabe der Preise erfolgt durch Dr. Sabine Heymann, LE-Regio Leipzig und die Laudatorin Sylvia Hesse, aware&fair sowie Karen Thormeyer, Geschäftsführerin GRÜNE LIGA Berlin und Sprecherin des Netzwerk21Kongresses.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden