FAIRstehen

Ausbeuterische Kinderarbeit

Weltweit arbeiten nach Schätzungen zwischen 158 (Unicef) und 218 Millionen (terre des hommes) Kinder regelmäßig mehrere Stunden am Tag und haben nicht die Möglichkeit eine Schule zu besuchen. 126 Millionen von ihnen schuften unter gefährlichen und ausbeuterischen Bedingungen in der Textilindustrie, in Steinbrüchen, auf Plantagen, bei der Herstellung von Spielzeugen sowie Geschenkartikeln und vielen weiteren Bereichen.

Die Ursachen von Kinderarbeit liegen im wirtschaftlichen Ungleichgewicht dieser Welt und in einem Teufelskreis von mangelhaften Sozialsystemen, fehlender Bildung, Armut und Ausbeutung die wir als Konsumenten solcher Produkte aus ausbeuterischer Kinderarbeit unterstützen.

Setzen Sie ein Zeichen und unterstützen Sie den Fairen Handel, damit Kinder ihr Recht auf Bildung erhalten und Menschen unter würdigen Bedingungen und einem gerechtem Lohn arbeiten.

Fairer Handel - das Prinzip

Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht. Fairer Handel strebt mehr Gerechtigkeit im internationalem Handel an.Durch bessere Handlungsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzenten und Produzentinnen sowie für Arbeiter und Arbeiterinnen in Ländern des Südens, leistet der Faire Handel einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung.Fairer Handel steht für:

  • Marktzugang für Produzenten und Produzentinnen für eine kürzere Handlungskette sowie einen höheren Endverkaufspreis für die Produzenten und Produzentinnen
  • Nachhaltige und faire Handelsbeziehungen
  • Aufbau von Fähigkeiten und Stärkung der Produzenten-Organisationen
  • Sensibilisierung der Verbraucher und Verbraucherinnen sowie politische Arbeit im Interesse der Produzenten und Produzentinnen
  • Fairer Handel als Partnerschaft für Veränderung und Entwicklung durch Handel
  • Definition nach FINE-Grundlagenpapier zum Fairem Handel: Gemeinsam inhaltliche Grundlagen der europäischen Fair-Handels-Bewegung.

FINE ist ein ZUsammenschluss der vier internationalen Dachverbände des Fairen Handels:

F  Fairtrade Labelling Organization International (FLO)
I   International Fair Trade Association (IFAT)
N Network of European Worldshops (NEWS)
E European Fair Trade Association (EFTA)

Wie man faire Produkte erkennt

In Weltläden finden Sie ein breites Produktsortiment fair gehandelter Waren, die diese von anerkannten Fair-Handels-Importeuren beziehen. Das sind Unternehmen/ Organisationen, die zu 100 Prozent im Fairen Handel aktiv sind. Auf internationaler Ebene haben sich Fair-Handels-Organisationen zur Dachorganisation WFTO zusammengeschlossen. Unter dem Dach der WFTO wurden Standards und ein Monitoringsystem für Fair-Handels-Organisationen entwickelt.

Nähere Informationen finden Sie: www.fairtradestadt-dortmund.de

Kinderarbeit am Beispiel Kakao/Schokolade

Hier ein kleiner kurzer Spot:

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden