Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt FaireKITA weiterhin anbieten können.

Dank einer Förderung durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Eine Welt im Auftrag des BMZ ist dies möglich. Wir werden nun auch bundesweit Einrichtungen auszeichnen können. Für bundesweite Angebote werden wir zunächst Strukturen in zwei Bundesländern (Saarland/ Baden-Würtemberg) aufbauen um das Projekt ausweiten zu können. Bewerbungen sind aber auch aus anderen Bundesländern möglich.

Saarland


Projektbeispiel: Bundesland Saarbrücken

  • Wir als "buntes" Team mit Mitstreiter*innen aus vielen Ländern wollen die Welt fair.ändern und setzen uns für mehr Gerechtigkeit im Welthandel ein.
  • Der Faire Handel erweist sich dafür als optimales Instrument, nicht zuletzt weil jede und jeder von uns aktiv werden kann.
  • Die Fairtrade Initiative Saarbrücken (FIS) ist eine Plattform des Fairen Handels, auf der Fachgeschäfte des Fairen Handels, entwicklungspolitische Vereine mit Bezug zu Afrika, Asien und Lateinamerika, das Bündnis Faire Uni Saar sowie fair engagierte Einzelpersonen ihre Kräfte bündeln.
  • FIS agiert nicht nur lokal und regional, sondern auch grenzüberschreitend

www.faires-saarbruecken.de

Videobeitrag: Saarbrücken ist Hauptstadt des Fairen Handels 2015

Rhein-Main

Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt FaireKITA für die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main anbieten können

 

Iris Degen FaireKITA für die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main

in Kooperation mit Rhein. Main. Fair

Telefon +49 173 8423600 fairekita@rheinmainfair.de

Im Auftrag von ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH Außenstelle Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland c/o Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz Postadresse: Schillerplatz 3-5 Büroadresse: Fuststrasse 4 55116 Mainz

 

Badenwürtenberg

"Bildung trifft Entwicklung" in Baden-Württemberg

"Bildung trifft Entwicklung" wird in Baden-Württemberg vom Entwicklungspädagogischen Informationszentrum(EPiZ) Reutlingen in Trägerschaft des "Arbeitskreises Eine Welt Reutlingen" verantwortlich durchgeführt. Schwerpunkte des Programmes sind die Vermittlung von Referent*innen, die ihre Erfahrungen aus Ländern in Afrika, Asien oder Lateinamerika in Veranstaltungen des Globalen Lernens einbringen, sowie die Unterstützung von Veranstalter*innen bei der Konzipierung von Bildungsveranstaltungen und Projekten zu Themen des Globalen Lernens. Darüber hinaus werden Fortbildungen zu Methoden und Inhalten des Globalen Lernens für Erzieher*innen, Lehrer*innen und engagierte Akteure in der außerschulischen Bildung angeboten. Die Fachbibliothek des EPiZ stellt Medien, didaktische Materialien und Fachliteratur für Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung bereit. www.epiz.de

 Kontakt:

Gundula Büker, Wörthstrasse 17, 72764 Reutlingen

Telefon:07121/9479983 E-Mail: Gundula.bueker@remove-this.epiz.de

 

 

 

 

Thüringen

Nordhausen

Der schrankenlos e.V. ist seit 1996 ein in Nordhausen eingetragener gemeinnütziger Verein. Dieser strebt laut Satzung die Förderung internationaler Gesinnung und Völkerverständigung durch Angebote für alle Altersgruppen, die gezielt auf das Kennenlernen von Menschen verschiedener Herkunft gerichtet sind, an. Mit unserer Arbeit wollen wir Toleranz, Akzeptanz und Dialogbereitschaft zwischen unterschiedlichen Kulturen und Religionen fördern. Unser Ziel ist es, Mitmenschen in fairem, weltoffenem, sozialem, verantwortungsbewusstem, solidarischem und nachhaltigem Handeln zu bestärken und entsprechendem Verhalten zu befähigen. Der Verein arbeitet in drei Schwerpunkten: Ein Schwerpunkt der Arbeit ist dabei die entwicklungspolitische Bildungsarbeit. In globalen Bildungsprojekten werden Themenschwerpunkte wie Fairer Handel, Globale Entwicklung, Antirassismus- und Toleranzerziehung, Interkulturalität in Workshops und Bildungsmodulen Bildungsträgern und Multiplikator*innen in Nordhausen angeboten. Zurzeit werden Workshops in der Regelschule Petersberg, der Grundschule „Bertold Brecht“, der evangelischen Grundschule Nordhausen, der Regelschule „G.E. Lessing“ und am Herder Gymnasium durchgeführt. Kindergartengruppen des ökumenischen Kindergartens, des Kindergartens Tierhäuschen und "Am Frauenberg" besuchen regelmäßig das WeltladenCafé, welches dem Verein als Lernort (Bildungsraum) dient. Hierbei kooperieren wir mit den zuständigen Pädagogen*innen, den Schulsozialarbeiter*innen, den Ehrenamtlichen unseres Vereins sowie der Jugendkunstschule Nordhausen e.V., dem Bündnis gegen Rechtsextremismus, dem Flüchtlingsrat Thüringen, der Fair Handels Beratung Thüringen und dem Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. Im zweiten Arbeitsschwerpunkt wird durch gezielte Begegnungen im WeltladenCafé ein interkultureller Austausch gefördert. BürgerInnen sind eingeladen, an Projekten mitzuwirken und teilzunehmen. Zurzeit begleitet der Verein ca. 55 ehrenamtliche Integrationslotsen (Projektleitung gefördert durch die Stiftung Nord-Süd-Brücken), die sich vor allem in der Flüchtlingshilfe und in der Bildungsarbeit engagieren. Entstandene Projekte sind die mobile Fahrradwerkstatt, das Frauencafé, das Nähcafé. Durch Konzerte, kulturelle Highlights (Filmabende, Länderkochkurse) und Diskussionsabende erleichtern wir die Zugänge für die Bürgerschaft. Initiativen, wie die Studierendeninitiative GoFair und der Foodsharing Brunch unterstützen mit ihren Veranstaltungen den Verein. Das WeltladenCafé ist zudem ein Fachgeschäft für faire und nachhaltige Produkte aus aller Welt. Wir sind Kooperationspartner der Initiative "FairTrade Kommune" der Stadt Nordhausen und des Landkreises. Stephanie Tiepelmann-Halm Geschäftsführerin Regionalpromotorin der Einen Welt Nordthüringen

Jena

Seit dem Jahr 1990 bieten wir im Zentrum Jenas Räume und Möglichkeiten für Menschen, die sich für gerechtere Verhältnisse bei uns und im globalen Süden einsetzen wollen. In Jena engagieren wir uns dafür, dass das Globale Lernen in Kindergärten und Schulen zum Normalfall wird. Dazu gehören auch die Betreuung von Schüleraustauschprogrammen zwischen Jena und unserer Partnerstadt in Nicaraga, San Marcos. Für verschiedene Bildungsprojekte stellen wir Projektkisten zu unterschiedlichen Themen zur Verfügung. In Afrika und in Lateinamerika arbeiten wir mit lokalen Organisationen zusammen, um von ihnen initiierte Projekte umzusetzen. Unser Weltraum ist Begegnungsort und Anknüpfungspunkt für alte und neue Nachbarn. Hier möchten wir das menschenfreundliche und solidarische Miteinander in der Stadt und in der Welt befördern.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden